Kategorie
Aktienfonds global

Möglicher Ausgabeaufschlag
0,00%

Fokus auf Unternehmen
mit Blockchain-Technologie

WKN
A2PB6R

Währung
EUR

Ausgewogenes Portfolio aus neuen und etablierten Unternehmen

Mit dem ART Transformer Equities R investieren Sie in die Zukunftstechnologie Blockchain, indem der Fonds hälftig in sogenannte New Player wie börsennotierte Start-ups investiert. Diese Unternehmen bieten Produkte oder Dienstleistungen im Rahmen der Blockchain-Technologie an und schaffen für sich damit ein Alleinstellungsmerkmal. Die andere Hälfte des Fonds besteht aus etablierten Konzernen, die mithilfe der Technologie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbewerbern erzielen wollen. Mögliche Branchen der Unternehmen können sein: Automobil, Energie, Finanzen, Versicherung, Gesundheit und Pharma, Logistik, Technologie und Tourismus.

Umfangreiche qualitative und quantitative Analyse der einzelnen Titel

Die Vorauswahl der Unternehmen (Universum), in die der Fonds investieren kann, erfolgt durch den Blockchain Experten Kilian Thalhammer auf Basis einer fundierten Recherche hinsichtlich investierbarer Unternehmen, die sich mit der Blockchain-Technologie auseinandersetzen. Entscheidend ist das Wertschöpfungspotential bestimmter Anwendungsfälle (Use-Cases), an denen sie direkt oder indirekt beteiligt sind. Die Titel aus dem Universum werden im nächsten Schritt von der Schleber-Finanz GmbH einer quantitativen wie qualitativen Analyse unterzogen, bevor es zur Investitionsentscheidung für die rund 60 bis 90 Titel im Fonds kommt.

Was ist eine Blockchain?

(Veröffentlicht: tagesschau am 18.05.2018)

Der Hype um Bitcoin und andere Kryptowährungen hat Begehrlichkeiten geweckt: Die Technologie Blockchain ist plötzlich auch für zahlreiche andere Branchen interessant. Aber was ist eine Blockchain eigentlich?

Axel Daffner über den Blockchain Fonds ART Transformer Equities

Vita: Axel Daffner

Studium:

  • 11/1994 - 08/1999 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilans-Universität in München mit den Schwerpunkten Kapitalmarktforschung und Controlling

Berufliche Stationen:

  • Seit 10/2012 bei der Pegasos Capital GmbH Portfoliomanager und seit 2016 geschäftsführender Gesellschafter. Er verantwortet die Bereiche Fondsresearch und Portfolio Management
  • 06/2001 – 04/2012 Vermögensverwalter bei der FIVV AG, München 
  • 09/1999 – 06/2001 Unternehmensberater bei der KPMG Consulting AG, München

Axel Daffner verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Portfolio Management und Fondsresearch bei unabhängigen Finanzportfolioverwaltungen. 
Als Geschäftsführer der Pegasos Capital ist Axel Daffner für den Vertrieb und die Vermarktung des ART Transformer Equities sowie für das operative Management des Fonds verantwortlich.

Axel Daffner ist Geschäftsführer der Pegasos Capital GmbH und u.a. zuständig für das operative Management des ART Transformer Equities Fonds.

Handelt es sich bei dem ART Transformer Equities um einen Kryptowährungsfonds oder gar um einen Bitcoin-Fonds?
Axel Daffner: Die Idee zum Fonds wurde zwar Ende 2017 während des Kryptohypes geboren, doch wollten wir mit dem ART Transformer Equities bewusst kein Investmentkonstrukt schaffen, das sich nur mit dem Bitcoin bzw. Kryptowährungen beschäftigt, sondern dem Privatanleger eine Möglichkeit bieten von den revolutionären Zukunftsaussichten der dahinterstehenden Blockchain-Technologie profitieren zu können. Zum Jahreswechsel 2017/18 war es bei den Kryptowährungen wie beim Goldrausch im wilden Westen, viele Anleger hofften mit den gehandelten digitalen Währungen schnell reich zu werden. Doch getreu dem Grundsatz von André Kostolany: „Investiere bei einem Goldrausch nicht in die Goldgräber, sondern in Schaufeln“, handelt es sich bei dem ART Transformer Equities nicht um einen Kryptowährungsfonds, sondern um einen globalen Aktienfonds mit einem Investmentfokus auf Unternehmen, die sich direkt oder indirekt mit der Blockchain-Technologie beschäftigen. 

Wie hängen die Begriffe Kryptowährung und Blockchain miteinander zusammen?
Axel Daffner: Viele setzen Blockchain mit Kryptowährungen gleich. Das ist, als ob man eine Druckerpresse mit Bargeld gleichsetzen würde. Blockchain ist die Technologie, die das Existieren digitaler Währungen überhaupt erst möglich macht. Auch die jüngst von Facebook angekündigte Kryptowährung („Libra“), die dem offiziellen Whitepaper nach als globaler „Stablecoin“ konzipiert werden soll, wird auf einer firmeneigenen Libra-Blockchain laufen. Unserer Einschätzung nach wird Blockchain in seinen Anwendungsbereichen aber weit über Kryptowährungen hinausgehen. Jeder Markt, der Werte digital überträgt und der Informationen über Besitzverhältnisse teilt, kann diese Technologie verwenden. Das Interesse an ihr hat in den vergangenen Jahren immer weiter zugenommen, wobei ein Ende dieser Entwicklung nicht abzusehen ist. 

Wie schätzen Sie das Wertschöpfungspotential der Blockchain-Technologie mittel bis langfristig ein?
Axel Daffner: Wir sind der Meinung, dass der Markt die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten und damit das Potential der Blockchain-Technologie aktuell noch weit unterschätzt. Blockchain-Anwendungen kann es in den unterschiedlichsten Branchen und Sektoren geben. Beispielhaft können hier die Branchen Automobil, Energie, Finanzen, Versicherung, Gesundheit und Pharma, Logistik, Technologie sowie Tourismus genannt werden. Wir befinden uns erst am Anfang der Entwicklung, viele Anwendungen befinden sich noch in der Testphase. Das Marktforschungs- und Analyseunternehmen Gartner Inc. rechnet aber damit, dass Blockchain bis 2025 einen zusätzlichen Unternehmenswert von 176 Mrd.
USD generieren wird. Bis zum Jahr 2030 wird ein weiterer Anstieg auf 3,1 Bio. USD erwartet. 

Wie kann man als Privatanleger am besten von dem Wertschöpfungspotential der Blockchain-Technologie profitieren?
Axel Daffner: Die Blockchain-Technologie ist noch sehr jung, aber genau darin liegt die Chance. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Blockchain-Technologie unser Leben ebenso revolutionieren wird, wie das Internet. Die hohe Dynamik des Themas bedingt die zum Teil hohen Schwankung der Aktienkurse von Unternehmen, die sich mit dem Thema Blockchain-Technologie auseinandersetzen. Wer langfristig von dem hohen Wertschöpfungspotential der Blockchain-Technologie profitieren will, sollte am besten einen monatlichen Ansparplan in den ART Transformer Equities R bei einem online-Broker oder einer Fondsplattform (geringe Transaktionskosten bzw. Rabatte auf Ausgabeaufschlag möglich) einrichten, so profitiert man nicht nur vom Durchschnittskosteneffekt (cost-Average-Effekt) des Fondssparplans, sondern bereits jetzt in einem sehr frühen Stadium von dem Megatrend Blockchain-Technologie 

Detaillierte Informationen zum ART Transformer Equities R

WKN / ISIN:

A2PB6R / DE000A2PB6R4

FONDSWÄHRUNG:

Euro

AUFLAGEDATUM:

01.05.2019

GESCHÄFTSJAHRESENDE:

30. April

FONDSBERATER:

Pegasos Capital GmbH, MUC

INVESTMENTGESELLSCHAFT:

Universal-Investment-Gesellschaft mbH, FFM

VERWAHRSTELLE:

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG, FFM

FONDSKATEGORIE:

Aktienfonds global

ERTRAGSVERWENDUNG:

Ausschüttend

LAUFENDE KOSTEN:

2,0% p.a.

PERFORMANCEGEBÜHR p.a.:

10% der jährlich erwirtschafteten Rendite über 6% p.a. (High Watermark)

AUSGABEAUFSCHLAG:

5,00% (rabattierfähig, d.h. bis zu 0,00% möglich)

MINDESTANLAGE:

Keine

SPARPLANFÄHIG:

Ja

VERFÜGBARKEIT:

Börsentäglich

ART Transformer Equities R | Jetzt informieren und ordern

Der direkte Weg zu Ihrem Depot

Über die angezeigten Links erhalten Sie alle Informationen zum Kauf des ausgewählten Investmentfonds bei Ihrer Depotbank.  

Sollten bei der Orderaufgabe Probleme auftreten, setzen Sie sich bitte mit dem Kundencenter der entsprechenden Plattform in Verbindung oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@agathon-capital.de.

Sie sind interessiert an Informationen zum Fonds ART Transformer Equities R?

Andere Anleger interessierten sich auch für: