Meiden, selektieren und diversifizieren

Das herrschende Niedrigzinsumfeld hat einen starken Einfluss auf alle Assetpreise. Nicht mehr alle Anlagemöglichkeiten sind angemessen gepreist. In diesem Umfeld selektieren wir gezielt Unternehmen und Emittenten, die mittel- und langfristig überdurchschnittliche Renditepotenziale aufweisen und meiden unattraktive Risiken. Trotz der gezielten Selektion bleibt das Portfolio sehr diversifiziert.

Mehrwert durch Alpha-Strategie

Der Fonds investiert gezielt in Marktsegmente bzw. in Wertpapiere mit Eigenschaften, die mit empirisch belegten Überrenditen einhergehen. Hierzu zählen bei Aktien u.a. unternehmergeführte Unternehmen, Nebenwerte und Unternehmen mit hohen und stabilen Cashflows. Bei Anleihen werden z.B. Non-rated-Anleihen mit guter Qualität in das liquide Portfolio mit guter Qualität beigemischt. Auf diese Weise werden marktunabhängige Zusatzerträge generiert.

Investmentbericht ART Alpha Opportunities UI

Kapitalerhalt und Rendite: Unser Investmentansatz hat langfristigen Kapitalerhalt und eine attraktive Rendite zum Ziel. Dafür werden Risiken im Portfolio aktiv gesteuert. Wir investieren nur, wenn die Bewertung stimmt und überdurchschnittliches Renditepotenzial aufzeigt. Gezielt werden dafür Kriterien und Faktoren genutzt, die gezeigt haben, dass sie nachhaltig überdurchschnittliche Renditen ermöglichen: Unternehmen mit hoher Wettbewerbsqualität, eigentümergeführte Unternehmen und die Beimischung von Nebenwerten.

Wertentwicklung: Der Fondspreis stieg im Monatsverlauf um 1,42% (Anteilsklasse I) bzw. 1,37% (Anteilsklasse R). Der DAX30 verzeichnete in diesem Zeitraum einen Anstieg um 1,88%. An den Anleihemärkten stiegen die Renditen bei Anleihen mit langen Laufzeiten weiter leicht an.

Seit Jahresbeginn beträgt die Wertentwicklung des Fonds inklusive Ausschüttungen 7,87% (I) bzw. 7,99% (R). Dabei betrug die Volatilität lediglich 3,4%.

Die Aktienquote wurde gegenüber dem Vormonat um 0,9 Prozentpunkte auf 54,8% verringert. Durch die leicht erhöhte Absicherung nahm auch das Netto-Aktien-Exposure auf 10,5% (Vormonat: 13,7%) ab. Die Cash-Quote wurde hingegen ausgebaut und lag bei rund 6%.

Der Aufbau der Cash-Quote und die Reduzierung des Exposures erfolgte aufgrund der weiterhin hohen Bewertungsniveaus an den Aktienmärkten sowie der deutlich gestiegenen Inflation. Hieraus resultiert nicht nur Unsicherheit bezüglich der künftigen Geldpolitik, sondern auch Druck auf die Margen von zahlreichen Unternehmen aufgrund höherer Inputpreise.

Mit der defensiven Positionierung und der erhöhten Cash-Quote sollen antizyklische Opportunitäten genutzt werden. Dabei stehen Unternehmen mit einer hohen Preissetzungsmacht im Vordergrund, die ihre Profitabilität auch bei steigenden Inflationsraten verteidigen können.

Der Anleihen-Anteil im Portfolio reduzierte sich im Monatsverlauf auf 40,7% (Vormonat: 43,6%). Hauptgrund dafür war die Kündigung einer Anleihe von Coca-Cola und die Rückzahlung durch das Unternehmen. Durch die Rückzahlung dieser Anleihe mit sehr hoher Bonität verringerte sich auch das das Durchschnittsrating auf BBB nach BBB+ im Vormonat.

Mit einer laufenden Rendite (YTM) von 2,22% (Vormonat: 2,13%)zeigte sich der Anleihen-Bestand robust gegenüber dem allgemeinen Renditeanstieg. Die Duration lag bei 3,39%

FB Investment Advisory | Frank Biller | 31. Mai 2021

Frank Biller erläutert, wie mit dem Multi-Asset-Portfolio mittel- und langfristig eine überdurchschnittliche, risikoadjustierte Wertentwicklung angestrebt wird.

Frank Biller - Gründer der unabhängigen Investmentboutique FB Investment Advisory
im Gespräch mit Volker Schilling - GREIFF capital management AG. 

Expertise aus dem institutionellen Asset-Management mit ausgezeichneter Equity-Research-Kompetenz

Vita: Frank Biller - FB Investment Advisory GmbH 

Studium: 

  • CFA-Charterholder
  • Dipl. Volkswirt mit Schwerpunkt Bankbetriebslehre und Kapitalmärkte, Universität Hamburg

Berufliche Stationen: 

  • Seit 2018 Geschäftsführer und Gründer FB Investment Advisory GmbH
  • Seit 2017 Fondsadvisor des ART Alpha Opportunities
  • 2015 – 2018 Head of Research Montega AG: Equity Research
  • 2009 – 2015: Spezialist Strategie und Asset Allocation, Dachfondsmanager, Mitglied verschiedener Anlageausschüsse und Investmentkomitees, HM Trust AG
  • 2007 – 2009: Spezialist Research und Asset Allocation, HanseMerkur Versicherungsgruppe
  • Aktienanalyst, SES Research GmbH (M.M. Warburg Gruppe)

Absolute Return-Strategien gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen.

Wir haben Frank Biller gefragt, wie er mit einem diversifizierten Multi-Asset-Portfolio das Ziel einer überdurchschnittlichen risikoadjustierten Rendite erreicht.
 

Erläutern Sie uns bitte kurz die Strategie des ART Alpha Opportunities
Frank Biller: Die Strategie basiert auf einem Multi-Asset-Ansatz. Bei Anleihen liegt der Fokus auf Corporates, wobei insgesamt auf eine gute Qualität geachtet wird. Bei Aktien wird ein diversifizierter Alpha-Ansatz verfolgt. Gleichzeitig wird das Aktien-Exposure durch einen regelbasierten Ansatz aktiv gesteuert und bei im Trend rückläufigen Märkten teilabgesichert. Damit sollen hohe Drawdowns vermieden werden.

Im Rahmen des Alpha-Ansatzes werden Überrenditen angestrebt – wie geschieht dies genau?
Frank Biller: Grundsätzlich verfolgen wir eine fundamental-orientierte Titelauswahl. Eine günstige Bewertung ist ausschlaggebend für ein Investment. Dabei werden gezielt Marktsegmente bzw. Unternehmen mit Eigenschaften ausgewählt, die mit empirisch belegten Überrenditen einhergehen: Durch die Beimischung von Nebenwerten wird der Size-Effekt genutzt. Die Cashflow-orientierte Analyse birgt ebenfalls Alpha-Potenzial. Dies kombinieren wir im Rahmen eines Allcap-Portfolios mit weiteren Faktoren der empirischen Kapitalmarktforschung.

Wie ist die Philosophie der Strategie bezüglich des Risikomanagements?
Frank Biller: Die erste Stufe des Risikomanagements ist eine Fundamentalanalyse – wir wollen Risiken verstehen, bevor sie eingegangen werden und die Wahrscheinlichkeit dauerhaften Kapitalverlustes sehr gering halten. Darüber hinaus nutzen wir den natürlichsten Risikomanagement-Ansatz überhaupt – Diversifikation: „The only free lunch in investing“, wie es so schön heißt. Die dritte Ebene des Risikomanagement ist eine regelbasierte Teilabsicherung des Aktien-Exposures. Abgerundet wird das Risikomanagement durch die laufende Betrachtung typischer Kennzahlen, wie VaR und Volatilität und einen externen Partner, die HMT Risk Control. Sie erstellt laufend Reports bezüglich Liquiditäts- sowie Bonitätsrisiken und führt Stresstests durch. Anleger sind also in besten Händen.

Wann funktioniert die Strategie besonders gut und in welchem Umfeld ist mit einer Underperformance zu rechnen?
Frank Biller: Bei sehr dynamisch steigenden Aktienmärkten wird die Strategie voraussichtlich im Vergleich mit offensiven Mischfonds zwar ebenfalls profitieren, aber underperformen. Das Aktien-Exposure liegt durchschnittlich bei einem Drittel, wobei die Aktien-Quote ca. 50% beträgt. Dahingegen erwarten wir in Seitwärtsphasen und bei rückläufigen Märkten ein relativ gutes Abschneiden des Ansatzes. Durch die Beimischung von Nebenwerten und einen hohen Deutschland-Anteil besteht im positiven wie im negativen eine gewisse Abhängigkeit von diesen Marktsegmenten. Bei Anleihen existiert ein moderates Zinsänderungsrisiko, da der Fokus auf mittleren Laufzeiten liegt. Über einen Kapitalmarktzyklisch rechnen wir insgesamt mit einer überdurchschnittlichen risikoadjustierten Performance.

Detaillierte Informationen zum ART Alpha Opportunities UI I

WKN / ISIN:

A2DMT9/ DE000A2DMT93

FONDSWÄHRUNG:

Euro

AUFLAGEDATUM:

01.06.2017

GESCHÄFTSJAHRESENDE:

31.12.2017

INVESTMENTGESELLSCHAFT:

Universal Investment-Gesellschaft mbH

SUB-ADVISOR:

FB Investment Advisory GmbH

HAFTUNGSDACH:

BN & Partners Deutschland AG

VERWAHRSTELLE:

BNP Paribas S.A.

FONDSKATEGORIE:

Mischfonds Europa

ERTRAGSVERWENDUNG:

Ausschüttend

LAUFENDE KOSTEN:

1,22% p.a.

PERFORMANCEGEBÜHR p.a.:

15% des Betrages, um den der Wertzuwachs des Fonds 5,00% p.a. übersteigt. Mit High Watermark und Obergrenze von 1,25% des Fondsvermögens

AUSGABEAUFSCHLAG:

0,0%

MINDESTANLAGE:

100.000 Euro

VERFÜGBARKEIT:

börsentäglich

Sie sind interessiert an Informationen zum Fonds ART Alpha Opportunities UI I?

An was genau sind Sie interessiert?

Sie haben Fragen?

Erich Schilcher
AGATHON CAPITAL

Mail: erich.schilcher@agathon-capital.de
Telefon: 0221 975868-31

Andere Investoren interessierten sich auch für: